Fischereihafen Bremerhaven

Gehobene Restaurants und gemütliche Hafenkneipen  liegen in der ehemaligen Packhalle IV Tür an Tür.Im Hafen liegen Fischkutter, das Rundfahrtschiff „Dorsch" sowie Forschungs- und Museumsschiffe. Hierzu zählen die HEINCKE des AWI Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung aber auch der Museumstrawler GERA und des ehemalige Lotsenversetzboot BREMERLOTSE.

Um das „Schaufenster Fischereihafen“ herum ist die historische Fischwirtschaft noch deutlich sichtbar. Die Auktionshalle X (Länge: 547,40 Meter) ist 1982 im alten Stil fertig gestellt worden. Noch heute finden dort die Fischauktionen statt. Die Termine für die Fischauktionen können bei der Fischereihafen - Betriebsgesellschaft (FBG) erfragt werden.

Weitere Packhallen und Kühlhäuser, ein Eiswerk von 1911 und ein Seemannsheim (1913) vervollständigten das Ensemble am Fischereihafen. Das Gebiet ist geprägt als Gewerbegebiet im alten Flair, wo Firmen wie Frosta und Deutsche See angesiedelt sind. Bei einem Bummel entlang der alten Packhallen und Kühlhäuser stößt man immer wieder auf kleine Kneipen, Fischimbisse und Restaurants. Neben dem Fischverkauf und der -verarbeitung findet man z.B. in Packhalle V das Figurentheater, für Jung und Alt und den heimatkundlichen Verein „Männer vom Morgenstern“.

Fischereihafen-Betriebsgesellschaft mbH
Lengstraße 1
27572 Bremerhaven
Tel.:  0471/9732-0
Fax:  0471/9732-115
mail(at)fbg-bremerhaven.de